Tabu: Politik und Religion 

Diese beiden Themen stellen oftmals eine Stolperfalle dar. Beim ersten Date solltest du die Themen Politik und Religion daher auf jeden Fall meiden – selbst wenn deine Überzeugungen sehr stark sein mögen. Behalte im Hinterkopf, dass du dein Date wahrscheinlich noch nicht sehr gut kennst und es daher nicht abzuschätzen ist, ob er nicht vielleicht genau die gegensätzliche Position vertritt. Kommt es zu solchen Grundsatzdiskussionen, so ist es wahrscheinlich, dass euer Treffen nicht besonders gut enden könnte. Diese Themen sollten eher angesprochen werden, wenn ihr euch schon besser kennt und du weißt, wie er reagieren könnte. 

 

Auch Tabu: Der Ex

Wir alle haben eine Vergangenheit, zu der sowohl negative als auch positive Erfahrungen gehören. Doch beim ersten Date sollte das Thema „Ex“ nicht auf den Tisch kommen. Zwar ist es durchaus möglich, dass eine Frage dazu aufkommt, doch du solltest vage reagieren – vor allem aber keine ausführlichen Geschichten ausbreiten! Fasse dich kurz und halte dich dabei bedeckt. Jetzt zählt die Gegenwart! Konzentriere dich auf das Hier und Jetzt. Über Einzelheiten könnt ihr euch austauschen, wenn ihr euch bereits gut kennt. 

Habe keine Angst vor der Stille

Wir alle kennen die Angst davor, dass Gespräch zu einem Ende kommt und keiner mehr weiß, was er sagen soll. Doch woran liegt das? Wusstest du eigentlich, dass das sogar ein gutes Zeichen ist? In so einer Situation kann Stille durchaus bedeuten, dass wir uns Zeit dafür nehmen, das Gesagte zu verarbeiten. Zudem ist es ganz gewöhnlich, dass Gesprächspausen eintreten. Nutze diese Gelegenheit, um Augenkontakt zu suchen. Denn dies sagt oftmals mehr als tausend Worte!

 

Überlege dir im Vorfeld Fragen

Das erste Date ist sehr entscheidend und dient dazu, sich besser kennenzulernen. Natürlich kann man zunächst solche Dinge abklappern, wie zum Beispiel die Geschwister oder die Kindheit. Meist setzt sich das Gespräch von allein fort und man springt von einem Thema zum nächsten. Doch falls dies nicht so ist, kann es sehr hilfreich sein, ein paar Fragen parat zu haben. Zum Beispiel: Was machst du am liebsten nach einem anstrengenden Tag? Was magst du an deinem Job besonders? Wie sieht für dich ein perfektes Wochenende aus? 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.