Uns Frauen scheint eine Trennung irgendwie mehr mitzunehmen als die männliche Bevölkerung. Doch wie wir bereits erläutert haben, entspricht das nicht ganz der Wahrheit. Der Unterschied liegt lediglich darin, wie wir eine Trennung verarbeiten.

Männer haben nämlich eine andere Taktik zur Kummerbewältigung. Statt Trübsal zu blasen, stürzen sie sich ins Vergnügen und sind auf der Suche nach Ablenkung. Damit wollen sie meist umgehen, dass sie zu viel nachdenken und sich mit der Trennung aktiv auseinandersetzen. Somit neigen Männer eher dazu, exzessiv Sport zu treiben oder sich in die Arbeit zu flüchten. Affären sind in dieser Zeit ebenfalls keine Seltenheit, allerdings entwickeln sich daraus nur sehr selten echte Beziehungen, da die Trennung ihn doch irgendwann wieder einholt.

Wir Frauen hingegen nutzen die „Singlephase“ meist, um wieder zu uns selbst zu finden und darüber nachzudenken, was wir falsch gemacht haben, um es beim nächsten Mal richtig zu machen.

Da solltest du stets im Hinterkopf behalten! Denn nur weil er nach außen hin glücklich aussieht, heißt es nicht, dass es ihm in seinem Inneren wirklich gut geht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.